Jugend Wochenende

Jugend Wochenende

Am 30.5.08 traten 6 Jugendliche und 2 Erwachsene zum ersten gemeinsamen Jugendwochenende vom KC Steinhuder Meer an. Mit dabei waren Wanderwart Christian, unsere neue Jugendwartin Manuela, Sieghard so wie Jan mit seinem Bruder Nils, Teja, Michael, Dominik, Patrick und ich. Nachdem alle Ausrüstungsgegenstände in den Autos verstaut waren konnte es auch schon losgehen. Nach 2 Stunden Fahrt kamen wir am Campingplatz in Beverungen bei noch schönem Wetter an. Es dauerte eine Weile, aber endlich hatten alle ihre Zelte aufgebaut. Wanderwart Christian wies extra darauf hin, dass es hier ziemlich starken Sturm geben könnte und das jeder seine Heringe ziemlich fest in den Boden rammen sollte. Als es Abend war kochte Sieghard leckere Nudeln mit Tomatensoße die allen mundeten. Nach dem Essen wurde Holz aus dem nicht weit entfernten Wald für ein Lagerfeuer angetragen. Ca. gegen 21.00 Uhr sah man auch schon die ersten Blitze. Wir unterhielten uns noch am lodernden Lagerfeuer bis die Blitze immer heller und der Donner immer lauter wurde. Alle Sachen wurden in Windeseile im Zelt verstaut und alle schlossen ihre Zelt Eingänge. Dann ging es auch schon los es wurde dank der Blitze Taghell im Zelt und eine kräftige Gewittersturmfront braute sich über uns zusammen. Nach einer Weile prasselten auch schon die ersten Tischtennisball großen Hagelkönner auf die Zelte nieder. Bei Dominik riss dass gesamte Vorzelt ein! Bei Patrick im Zelt wurde es wiederum tropfnass! Als es vorbei war traten alle aus dem Zelt und befanden sich auf einer dicken Hagelkornschicht. Der ganze Platz war voll und es sah aus wie im Winter! Christian meinte spaßig dass wir einen Schneemann bauen könnten. Dominick siedelte in mein Zelt über, da sein Zelt nur noch reif für den Müll war. Patrick übernachtete bei Nils.
Am nächsten Morgen gab es um acht Uhr Frühstück und wir machten uns fertig für das gemeinsame Paddeln auf der Diemel, einem stark bewachsenen Fluss, der in der Weser mündet. Nach ungefähr 5 km kam uns auch schon dass erste Hindernis entgegen. Ein von dem gestrigen Sturm umgefallener Baum. Zum Glück gab es eine kleine Lücke wo alle Boote durch passten. Jan stieg nach 6km aus, dann probierte ich das Boot aus welches sich der Verein vielleicht kaufen will. Es fuhr sich sehr angenehm auch wenn ich das erste Mal mit der Lenkung Probleme hatte und in einen Busch fuhr. Sonst hatte ich immer das Wildwasserboot.
Patrick, Nils und ich stiegen bei 10 km aus und Manuela, Dominick, Sieghard, Michael und Teja fuhren bis zum Campingplatz also 24 km. Zum Abendessen gab es Gemüsesuppe alle halfen mit (Jan und ich erst nach Überredung), die jedem relativ gut schmeckte. Danach spielten wir das Spiel "A zerlatschen" und jeder packte etwas zu knabbern auf den Campingtisch. Dann saßen wir am Lagerfeuer und Manuela wollte Rückmeldungen über das Wochenende haben. Nun gingen wir alle ins Bett. Am nächsten Morgen frühstückten wir noch etwas verschlafen und packten unsere Sachen für die Fahrt auf der Weser. Als wir einsetzten, übten wir noch kurz die Seilfähre. Dann ging es los. Es fuhren mehrere Motorboote vorbei, die ordentliche Wellen machten. Als wir wieder am Zeltplatz angekommen waren, bauten wir alle unsere Zelte ab und machten unsere Boote sauber. Zum Schluss gab es ein gemeinsames Abschiedsfoto. Das Wochenende hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Von Marcel Anez