Paddelpost 3 - 2010

Impressum

 

Paddelpost
Mitteilungsblatt des Kanu-Clubs Steinhuder Meer e.V.
3 / 2010
Liebe Mitglieder,
ein Jahr mit einigen Höhen und Tiefen liegt hinter uns und ein spannendes Jahr „50 Jahre KCStM“ erwartet uns.
Zu den Höhepunkten des Jahres ist die Aktion Ferienspaß zu nennen, wo sich wieder zahlreiche Helfer einfanden.
Diese Aktion ist für uns eine sehr wichtige Veranstaltung, da sie den Kindern sehr viel Freude bereitet und
ggf. unseren Nachwuchs fördert, wir damit der Gemeinde einen Dienst erweisen und nicht zuletzt zu einer sehr
positiven Presseberichterstattung führt. Allen Helfern gilt mein Dank für den unermüdlichen Einsatz!
Als weiterer Höhepunkt ist die Gepäckfahrt in Dänemark hervorzuheben. Von Sieghard in gewohnter Weise sehr
sorgfältig geplant, hat sich diese Fahrt zu dem schönsten Urlaub (O-Ton einiger Teilnehmer) entwickelt. Aber
auch kleinere Veranstaltungen, wie das von Herbert König angeregte und von Emanuel sehr gut organisierte
Treffen der Faltbootfahrer, muss entsprechend gewürdigt werden. Ein weiteres Event, das diesjährige Sommerfest
in Kombination mit dem Schnupperpaddeln war von Erfolg gekrönt: Der schlechte Wetterbericht, der dann
zum Teil auch zutraf, hat nur die wirklich interessierten Schnupperpaddler nach Flotwedel gelockt. Von diesen
haben dann einige auch spontan ihre Mitgliedschaft erklärt. Es war allerdings auch festzustellen, dass sich nach
dem Schnupperpaddeln immer wieder die gleichen Mitglieder um die Neulinge kümmern. Hier wäre eine bessere
Verteilung der Aufgaben im Vorfeld wünschenswert.
Schade war das Wegbleiben von angemeldeten Mitgliedern – fast die Hälfte der Angemeldeten haben sich
aufgrund des Wetterberichtes dazu entschlossen, nicht zu erscheinen. Einerseits verständlich, andererseits hätte
man sich zumindest abmelden können und Ausreden gibt es ja auch genug (kranke Schwiegermutter, Auto
defekt, Zelt verschimmelt u. a. m.). Trotz alledem hatten wir nach dem Grillen in kleinen überdachten Grüppchen
ein wunderbares Lagerfeuer bei Trockenheit und wenig Wind. Die vorherige Fahrt auf auf der Lachte wird
manchen Teilnehmern noch lange in Erinnerung bleiben – sehr viele umgestürzte Bäume mussten unter- oder
überquert werden. Dem KC Flotwedel danken wir dafür, dass wir immer wieder auf dem schönen Platz zu Gast
sein dürfen. Aufgrund von Förderzusagen des Kreissportbundes, der Fa. E.ON und nicht zuletzt mit Mitteln der
Gemeinde Hagenburg konnte ein neues, sehr attraktives Kajak als Vereinsboot angeschafft werden. Dieser „Dreier“
bietet neben zwei Plätzen für Erwachsene in der Mitte noch einen Platz für ein mitfahrendes Kind.
Als Minuspunkt gilt sicherlich die gescheiterte Verhandlung mit dem Yacht-Club Hagenburg, was zu einem
Platzverweis führte und es sich nunmehr keine „legale“ Möglichkeit bietet, über den Hagenburger Kanal das
Steinhuder Meer zu erreichen.
Auch hat das Thema „Rauchen“ in diesem Jahr zu wenig hilfreichen Diskussionen geführt. Ich appelliere an
euch: Jeder Raucher muss auf den berechtigten Schutz der Nichtraucher achten und sich ggf. von Nichtrauchern
entfernen oder auf die Windrichtung achten. Die Nichtraucher dürfen auf der anderen Seite erwachsenen
Menschen das Rauchen nicht verbieten oder diese ausgrenzen. Nochmal: Toleranz auf beiden Seiten bitte!
Nun liegt am 3. Dezember unsere Mitgliederversammlung vor uns. Diesmal treffen wir uns mal wieder im Gasthaus
„Zur Erholung“ in Düdinghausen. Hier wird der gesamte Vorstand neu gewählt – die weiteren Tagesordnungspunkte
sind in der Einladung in dieser Paddelpost nachzulesen. Ich hoffe auf eine starke Beteiligung.
Nicht zuletzt wünsche ich allen Mitgliedern und deren Angehörigen einen besinnlichen Advent und ein frohes
Weihnachtsfest.
Ahoi!
Paddelpost Seite 2
Einladung zur Jahreshauptversammlung
Termin: Freitag, 3. Dezember 2010, 19:30
Ort: Gaststätte „Zur Erholung“ Düdinghausen
Tagesordnung:
1. Eröffnung und Begrüßung der Ehrengäste und Mitglieder
2. Verlesen des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung
3. Rechenschaftsberichte
- Geschäftsbericht
- Bericht des Wanderwarts
- Bericht des Pressewarts
- Kassenbericht
- Kassenprüfungsbericht
4. Entlastung des Vorstandes
5. Wahlen:
- 1. Vorsitzender
- 2. Vorsitzender
- Kassenwart
- Wanderwart
- Jugendwart
- Schriftwart
- Pressewart
- Kassenprüfer u. Ehrenrat
6. Ehrungen
7. Verschiedenes, u.a. Fahrtenplanung
Anschließend gemütliches Beisammensein mit
Fotos des vergangenen Jahres.
Zur Auswahl stehen:
- großer Salatteller mit Schinken, Ei usw. € 8,00
- Grünkohl mit Brägenwurst und Schweinsnacken € 9,00
- Fortsmeisterschnitzel mit Pfifferlingen in Rahmsoße und Pommes Frites € 11,80
-Düdinghäuser-Pfanne mit Bratkartoffeln € 11,70
Bitte auf der Anmeldekarte ankreuzen. Selbstverständlich könnt ihr euch auch über eMail bei auk.
schernewsky@t-online.de anmelden
Jahresbericht des Wanderwarts 2009/2010
Wir blicken zurück auf ein langes und abwechslungsreiches Paddeljahr 2009/10.
Traditionell gibt es im KCSTM kein offizielles Abpaddeln zum 30. September, weil viele unserer Aktiven auch
die Monate Oktober bis März für ihre erlebnisreichen Touren nutzen. So konnte beim Anpaddeln im März schon
über eine Reihe von Fahrten berichtet werden, die gerade in diesem langen und strengen Winter allen Teilnehmern
einiges abverlangt hatten.
Doch der Reihe nach: Das Paddeljahr begann im Oktober mit wunderschönen Herbstlaubfahrten auf Luhe und
Gerdau zum einen und auf der Böhme zum anderen. Beide Fahrten waren gut besucht. Auch die traditionell
angebotene Rundfahrt auf Maschsee und Leine rund Hannover wurde gut angenommen.
Drei Wintergepäckfahrten auf Elbe, Treene und Ilmenau, alle trotz der Temperaturen unter minus zehn Grad,
von mehr als einer Handvoll Unentwegter durchgeführt, waren die Ereignisse Im Dezember und Januar.
Schon wieder etwas mildere, dafür aber teilweise stürmische Bedingungen fanden die Teilnehmer der Aller-
Hochwasser-Rallye und der Leinefrühlingsfahrt vor, an der auch, wie im Dezember schon bei der Rintelner
Eisfahrt, Steinhuder Paddler Flagge zeigten.
Überhaupt waren unsere Aktiven in diesem Jahr an einigen Verbandsfahrten mehr beteiligt als in den Vorjahren:
die Potsdamer Schlösserfahrt, die Mulde-Biosphärenfahrt, die Burgenlandfahrt auf Saale und Unstrut, WeserPaddelpost
Seite 3
marathon sowieso und Weserberglandrallye gehörten dazu. Viele Eindrücke konnten gewonnen werden, neue
Bekanntschaften geschlossen und neue Vereine mit ihren unterschiedlichsten Unternehmungen kennen gelernt
werden.
Sich solchen Fahrten anzuschließen, erleichtert dem Wanderwart und den jeweiligen Fahrtenleiter die Vorbereitungsarbeit
erheblich. Und sie bieten unseren Mitgliedern
Möglichkeiten, die wir sonst nicht haben. Es
lohnt sich deshalb, das Sportprogramm zu durchstöbern
und auch selbst Vorschlage zu unterbreiten. Wir
sollten diese Vorteile unserer Verbandsmitgliedschaft
weiter nutzen und pflegen!
Der April brachte unseren Paddlern einen äußerst
interessanten Kurs zum Sicherheitstraining mit
Schwerpunkt für Kanadierfahrer. Thomas Gleitz hatte
das Wochenende aber so strukturiert, dass auch
die Kajakfahrer davon profitierten. Thomas Prause
erweiterte den Kurs mit ausführlichen Hinweisen zur
richtigen Ausrüstung und Kleidung. Eine große Zahl
von Teilnehmern nahm eine Menge Neues mit nach
Hause.
Leider musste Jörg Nordmann die traditionelle Osterfahrt in diesem Jahr mangels Anmeldungen absagen.
Schade!
Ob es nur an dem in diesem Jahr so frühen Ostertermin lag? Hingegen war die Pfingstfahrt– in diesem Jahr in
Meppen und auf Hase und Ems - wie schon in den Vorjahren sehr gut besucht. Dank an Wilfried Löbel für die
gewohnt gute Vorbereitung und Durchführung.
Auch die Fahrt auf der Leine von Salzderhelden bis Alfeld und von Alfeld bis Burgstemmen mit „Bergsteigerausstieg“
und Besichtigung des Fagus-Werkes und der Bauhausaustellung fand viele Teilnehmer. Diese Fahrt
wurde ganz nebenbei auch zum Einüben von Paddeltechniken genutzt. Thomas Prause kümmerte sich dabei
sehr intensiv um einige Neue im Verein.
Nachdem der Wesermarathon schon bei bestem Frühlingswetter stattfand, erlebten ein paar Tage später fünf
Steinhuder Paddler noch einmal einen richtigen Kälteeinbruch und Schietwetter auf d er Ostsee. Von Mommark
auf der Insel Als ging es gut zehn Kilometer über den Kleinen Belt und entlang Aerö bis Ärösköbing. Das weiter
vorgesehene Inselhopping südlich Fünen scheiterte an steifen Nordwinden, deren Stärke größer war als die
unsere. Trotzdem ein unvergessliches Erlebnis für die Beteiligten.
Eine zweite Dänemarkfahrt, über die im Verein ja viel erzählt wird, fand dann im Juli statt. Für elf Teilnehmern
gab es seit langer Zeit wieder eine Sommergepäckfahrt, die uns bei bestem Sommerwetter 150 km auf der
Gudenau und durch die Seen des Mitteljütländischen Landes führte.
Zur gleichen Zeit waren unsere Wildwasserpaddler wieder mit Thomas in Slowenien bei ihren Abenteuern zu
Wasser und zu Lande.
Ein weiterer Höhepunkt des Paddeljahres war wieder unser
Sommerfest in Flotwedel: Von den angemeldeten gut
vierzig Mitgliedern kamen schließlich bei teilweise recht
unbeständigem Wetter immerhin noch an die dreißig,
die am Samstag noch um interessierte Schnupperpaddler
ergänzt wurden.
Am Freitagabend versammelten sich fast alle unter
Dreyers großem Tarp und wetterten den teilweise doch
recht starken Regen ab. Aber alle hatten es bei Grill und
auch innerer Befeuchtung gemütlich und es gab wie
immer viel zu erzählen und zu lachen.
Am Samstagvormittag führten unsere beiden Fachübungsleiter
Thomas und Manuela mit Unterstüzung
Paddelpost Seite 4
von Heiner Kölling auf der Aller den Schnupperkurs für potentielle Neu-Mitglieder durch, während Wilfried
Löbel an Land für die Betreuung der Schnupperer zuständig war. Die anderen strengten sich nicht weniger an:
Die Lachte hatte endlich mal wieder genug Wasser, aber wie schon in den letzten Jahren auch sehr viel Holz.
Einigen konnte man bei der Rückkehr die Anstrengungen ansehen, die beim Über- und Unterqueren von Baumstämmen,
beim Ein- und Aussteigen und Umtragen von Hindernissen zu bewältigen waren.
Dafür entschädigte am Abend das gemütliche Lagerfeuer mit Franks Guitarrenstimmung und ungelogen trockernem
Frühherbsthimmel. Das Wochenende klang am Sonntag aus mit einer Fahrt von Müden bis Flotwedel,
die ein Dutzend unentwegter Kanuten vor der Abreise noch durchzog.
Trotz der diesmal geringeren Teilnehmerzahl wieder ein gelungenes Flotwedel-Wochenende. Es hätte eigentlich
keinen Grund gegeben, nicht daran teilzunehmen.
Das offizielle Paddeljahr klang aus mit zwei weiteren Fahrten auf der Elbe, einmal von Dessau bis Magdeburg
mit den Booten und zurück mit dem Fahrrad, zum zweiten von Magdeburg über Tangermünde imd Havelberg
nach Wittenberge. Die zweite Fahrt hatte Heinrich vorbereitet, der noch seinen Tacho fürs Fahrten buch auffüllen
wollte.
Desweiteren fanden natürlich auch viele Fahrten
im heimatlichen Umfeld auf Leine, Steinhuder Meer
und Weser statt. Hier hat sich in den letzten Monaten
unübersehbar Frank Engelhardt positioniert, der
aus dem Stand heraus einen großen Teil der spontanen
Wochenendfahrten übernommen hat, nicht
nur weil Björn nicht alles durchführen konnte, was
er sich vorgenommen hatte. Frank sei dafür auch an
dieser Stelle dafür gedankt.
So konnten wir dank der Vielzahl der Fahrtenleiter,
die das offiziell angekündigte Programm des Wanderwartes
laufend ergänzten, in diesem Jahr eine
weitere erheblich Steigerung unserer gepaddelten
Kilometer im Bezirksvergleich erreichen. Nachdem
es 2009 schon einen Anstieg um 15% gegenüber dem Vorjahr gegeben hatte, konnten wir 2010 eine Steigerung
von 43 % gegenüber 2009 verzeichnen, das sind für beide Jahre zusammen 65% Steigerung gegenüber
2008. Dabei handelt es sich nur um die Summe der nachgewiesenen Kilometer aus den abgegebenen Fahrtenbüchern.
Das waren in diesem Jahr immerhin dreißig Bücher, mit nachgewiesenen Kilometern zwischen 24 und 1.625!
Das Wanderfahrerabzeichen wurde von zwölf Steinhuder-Meer-Paddlern erreicht, ebenfalls wieder ein Zuwachs.
So blicken wir zurück auf zwei abwechslungs- und erfolgreiche Paddeljahre und ich wünsche uns, dass wir im
Jubiläumsjahr 2011 noch einen „draufsetzen“ können!
Dieser Bericht ist gleichzeitig mein Abschied von zwei Jahren Wanderwarts- und Vorstandsarbeit. Ich bedanke
mich bei allen, die mich freundschaftlich, konstruktiv und offen bei den angebotenen Unternehmungen unterstützt
haben.
Ich bin sicher, dass es auch im nächsten Paddeljahr so weiter gehen wird: Die im Oktober schon durchgeführten
Fahrten und die fürs kommende Jahr schon avisierten machen Mut. Es lohnt sich schon jetzt ins Programm zu
schauen!
Ahoj, Sieghard Göring
Fahrtenprogramm 2010
Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko. Haftung und Rechtswege bleiben ausgeschlossen.
Gäste sind willkommen! Mitglieder, die Gäste mitbringen, müssen sich natürlich auch vorrangig um diese kümmern.
Außerdem muss der Fahrtenleiter über deren Vorkenntnisse informiert werden!!!
Viele interessante Gemeinschaftsfahrten sind im Sportprogramm des DKV aufgeführt.
Ab 1. Oktober: Kilometer sammeln für das Jubiläumsjahr: 50 Jahre KCSTM - über 17 Wanderfahrerabzeichen und
über 22210 Kilometer (?) (angegeben sind die bisherigen Bestleistungen des Vereins.)
Paddelpost Seite 5
14.11. Kleinflussfahrt Rodenberger Aue, Abfahrt 11:30 bei Thomas
14.11. Wanderfahrt auf der Leine, Anmeldung bei Dreyers, Tel.: 05031-73981
26.11. Kentertraining, Beginn 19:00 im Seepferdchenbad Hagenburg
4.12. Teilnahme an der Rintelner Eisfahrt: „Kultfahrt“ auf der Weser von Hameln bis Rinteln. Rettungsweste,
unsinkbares Boot, wettergerechte Kleidung, Anmeldung bis 28.11. bei Heinrich 05151-61567
7.12. Kentertraining, Beginn 19:00 im Seepferdchenbad Hagenburg
12.12. 10:00 Besichtigung des Feggendorfer Steinkohlestollens und Wanderung zum Forsthaus Blumenhagen
mit Gelegenheit zum Mittagessen, Treffpunkt: Waldparkplatz in Feggendorf. Wegbeschreibung: In Feggendorf
folgen Sie der Deisterstraße durch das gesamte Dorf, vorbei am Förderwagen am Ortseingang,
der Gastwirstschaft „Zur Linde“, dem Bergmannsdenkmal
bis hinauf an den Waldparkplatz.
Hinweis: Der Weg hoch zum Stollen ist
außerordentlich steil, d.h. festes Schuhwerk,
robuste Kleidung und gute Kondition / Konstition!
Es ist nicht möglich, bis zum Stollen
zu fahren. „Fußkranke“ sollten auf die Besichtigung
des Stollens verzichten und gleich
das Forsthaus aufsuchen. Anmeldung: Verbindliche
Anmeldung bis zum 03. Dezember
(= Mitgliederversammlung) an Klaus Schernewsky,
Tel.: 0176/43033619 oder per E-Mail:
auk.schernewsky@t-online.de
17.-20.12. Wintersonnenwendfeier mit Hamburger
Kanuten auf der Elbinsel Hanskalbsand. Je
nach Wetter und Tide Fahrten auf der Unterelbe.
Anmeldung bis zum 4.12. bei Thomas Gleitz.
2.1.-5.1. Kleinflussfahrten nach Wasserstand, evtl. im Raum Göttingen, Anmeldungen bei Thomas Gleitz
14.1. Kentertraining, Beginn 19:00 im Seepferdchenbad Hagenburg
25.1. Kentertraining, Beginn 19:00 im Seepferdchenbad Hagenburg
4.2. Kentertraining, Beginn 19:00 im Seepferdchenbad Hagenburg
18.2. Kentertraining, Beginn 19:00 im Seepferdchenbad Hagenburg
1.3. Kentertraining, Beginn 19:00 im Seepferdchenbad Hagenburg
12.3. Anpaddeln auf Aue und Leine
13.3. Teilnahme an der Leine-Frühlingsfahrt
2.4. Jubiläums-Rundfahrt auf West-Aue, Leine, Steinhuder Meer und West-Aue. Bootswagen für jedes Boot,
feste Schuhe und Kondition erforderlich. 42 km, davon 16 an Land. Auf der Aue sind bei Pegelständen von
unter 1,20 in Wunstorf Grundberührungen möglich. Startgebühr 6,- incl. Kaltverpflegung zum Mittag und
Abschlusskaffee. Dazu werden möglichst viele Helfer, Kuchenbäcker und Mitfahrer gesucht. Diese Fahrt
steht auch im DKV-Programm und wir hoffen auf viele Gäste, die mit uns feiern.
9.4. Blocklandtour: Wir sind zu Gast beim Wassersportverein Ritterhude. Es ist eine Rundtour durch das
Blockland,sowie Fahrten auf der Hamme geplant. Auch für Anfänger auf tidenabhängigen Gewässern geeignet.
25.4.-1.5. Wildwasserwoche: Ziel noch offen, Fahrten auf WW II-IV, entsprechende Ausrüstung und erfolgreiche
Teilnahme an Schulungen auf der Oker erforderlich
27.-29.5. Küstenfahrt „Rund Poel / Salzhaff“ - Tagesfahrten auf der Ostsee vom Camping Möwe / Bojensdorf-
Werder Fahrt für Fortgeschrittene, Einführung ins Küstenpaddeln; küstentaugliches Kajak und Seeausrüstung
notwendig; Tagesstrecken 24 und 29 km / Anmeldung baldmöglichst nach Rücksprache mit Thomas
Prause.
Kurzfristige Termine und Fahrtenberichte findet ihr unter www.kcstm.de.
Dort könnt ihr auch eure eigenen Touren einstellen und so MitfahrerInnen suchen. Die Terminseite wird, wie der
Rest der Homepage, häufig abgerufen! Im vergangenen Jahr erfreuten sich häufig die kurzfristig im Internet
von einzelnen Mitgliedern angebotenen Fahrten besonders reger Teilnahme!
Paddelpost Seite 6
Neues Videoportal: www.kanutube.de
Der DKV hat ein eigenes Video- und Fotoportal eingerichtet. Unter der Webadresse www.kanutube.de können
Videos und Fotos von schönen Fahrten eingestellt und vor allem angesehen werden. Wir sind zum Mitmachen
aufgefordert, um weiter Werbung für unseren
schönen Sport und die Mitgliedschaft in Vereinen
zu machen.
Fahrtenbericht:
Ein besonderer Tag,
Spontan trafen sich am 18. Okt. 10 um 14 Uhr 18
Paddler der ersten Generation auf dem Mardorfer-
Kanuclubgelände.
Kurz vor 14Uhr wurden schnell, wie gewohnt, die
Wohnwagen, Wohnmobile eingeparkt nach Anweisung
vom Heimverwalter. Die anderen haben versucht,
die Zimmer belegen zu wollen, da rief schon
Fr. Fischer, das Boot zum Wilhelmstein hat soeben
am Steg angelegt. Herbert, Rita, Götz und Wilma
sind noch nicht da. Eine neu eingerichtete Baustelle
mit Umleitung muß erst umfahren werden. Wir sitzen auf heißen Kohlen. Rosemarie läuft den Weg hoch und
gibt Handzeichen, denn der DKV-Weg ist schwer zu erkunden. Endlich sind sie doch noch pünktlich da.
Auf einmal sitzen alle im 75 Jahre alten Oldtimer-Boot, das noch von Kupfernägeln zusammengehalten wird.
Die Freude und Stimmung ist gewaltig. Jeder kramt in seinem Gepäck und findet noch etwas Brauchbares für
die Fahrt. Doch da sagt Götz: „ Moment mal, mir fehlt noch was!“ und rennt zum Auto. Wir ahnen schon, was
es sein kann, und richtig, Götz kommt mit seinem Geigenkasten im Arm und mit viel Neuigkeiten im Inneren
u.a. Gläser, Medizin gegen Seekrankheit und eine Mettwurst gegen plötzlich auftretenden Hunger. Auf hoher
See wurde noch ein Geburtstagsständchen für Michael geschmettert. Bei der Rückfahrt zeigte sich das Geburtstagskind
spendabel und wir prosteten auf das neue Lebensjahrzehnt an.
Die große Fahrt über die Deipen zum Wilhelmstein beginnt. Herbert hält schon die Gitarre in der Hand und Rita
verteilt Liederzettel. Ab diesem Moment läuft das Treffen mit sehr viel Spaß, singen und lachen und erzählen
bis zum nächsten Tag. Bei der Verabschiedung wurden wir von der Hausverwaltung hoch gelobt, solch nette
Menschen waren hier noch nie. Es gibt Bilder dazu und gute Gründe, das zu wiederholen.
Emanuel
Weitere lesenswerte Fahrtenberichte unter www.kcstm.de
Zeltplatz an der Mulde

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.